Curriculum Vitae

Richard Brütting

Dr. phil., OStR
Richard Br¸tting

Geboren 1942 in Bamberg. Besuch des humanistischen "Alten Gymnasiums" in Bamberg. Studien an den Universitäten Erlangen-Nürnberg, Paris-Nanterre und Saarbrücken (Romanistik und Germanistik; im Nebenfach: Soziologie und Politische Wissenschaften).

Lektor für die deutsche Sprache an der Universität Orléans-Tours (1970/71). Studienreferendar in Saarbrücken (1974-1976). Promotion an der Universität des Saarlandes mit einer Arbeit bei Prof. Dr. Hans-Jörg Neuschäfer über die Text- und Literaturtheorien des französischen Poststrukturalismus (1975). Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Siegen (1976-85; Romanistik/Didaktik der Romanischen Sprachen). Zuletzt Oberstudienrat an der Abendschule für Erwachsene in Gießen (1985-2002).

Herausgeber des Italien-Lexikons (1995/1997). Mitorganisator der Internationalen Seminare Deutschland–Italien–Russland in Falkenstein/Frankfurt (1992), Moskau (1993), Hamburg (1996), Belluno (1997), St. Petersburg (1999) und erneut in Belluno (2001). Mitherausgeber der Kongressakten in vier Bänden (1997, 1999, 2001, 2005). Mitarbeit als Journalist und Übersetzer an der Internet-Zeitschrift Terra Italia seit September 2000.

Verheiratet mit Beate Brütting, StR’in, Licenciée ès Lettres (Universität Orléans); zwei Söhne.

Interessengebiete und Publikationen

Aktuelles

Copyright © Richard Brütting für die Fotos und die Texte dieser Web-Seite. Datenschutz | Impressum